ProjekteArbeiten

Salzlagerhalle Geislingen

Das Lagergebäude der Straßenmeisterei Geislingen reagiert in Konstruktion und Material auf die Anforderungen der Streusalzlagerung. Das Salz wirkt auf Holz konservierend, auf Stahl hingegen korrosiv. So wurde die Lagermulde aus 15 cm starken Brettschichtholzelementen GL 24h gefertigt, welche sich gegen die eingespannte Stahlbetonlisenen abstützen. An den Lisenen elastisch eingespannt sind die Stützen des ebenfalls aus Brettschichtholz konstruierten Hallentragwerks. So gibt es nahezu keine Stahlteile, welche mit dem Salz direkt in Berührung kommen.

Die Stahlbetonlisenen bilden mit durchgehenden Fundamentstreifen einen Rahmen, welcher die wechselnden Lastsituationen aus unterschiedlicher Schütthöhe aufnehmen kann. Bei geringer Befüllung biegt sich die Bodenplatte nach unten durch, die Lisenen drücken nach innen. Bei maximaler Befüllung bewirkt der Horizontaldruck des Salzes auf die Schüttwände eine Verformung der Lisenen nach außen. Der biegesteife Anschluss des Hallentragwerkes trägt dazu bei, die Verformungen des Gesamtsystems sinnvoll einzugrenzen.

 


Auszeichnung Deutscher Ingenieurbaupreis 2018

 

  • Architekt: vautz mang architekten bda Stuttgart
  • Bauherr: Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Ulm
  • Planung/Ausführung: 2014 bis 2015
  • Umbauter Raum: 5.633 m3

Volksbank Brackenheim-Meimsheim

Das Filialgebäude der Volksbank in Meimsheim wurde als Mischkonstruktion in Holz und Stahlbeton errichtet.
An den massiven Kern schließt die ca. 4,5 m weite Auskragung im OG mit geschosshohen Fachwerkträgern aus Brettschichtholz in den seitlichen Wandflächen an.

  • Architekt: Speitelsbach Architekten, Cleebronn
    www.speitelsbach.de
  • Bauherr: Volksbank Meimsheim
  • Planung/Ausführung: 2011 bis 2014

Stahlcon Produktion und Büro

Das Produktionsgebäude in Steinenbronn gliedert sich in den Verwaltungstrakt in konventioneller Massivbauweise und die Produktionshalle als Holzbau.
Fachwerkbinder aus Brettschichtholz spannen als Hauptträger über ca. 23 m in Hallenquerrichtung. Paarweise verglast bilden sie die Oberlichter, welche der Halle ihren Charakter verleiht und eine gleichmäßige Belichtung im Inneren erzeugt.
Die Aussteifung der Hallenkonstruktion erfolgt durch die Rahmenwirkung der Fachwerkträger mit den Stützen, in Gebäudelängsrichtung wirken die Wandflächen aus 8 cm starkem Brettsperrholz als aussteifende Scheiben.

  • Architekt: mönkemöller und kreppel
    architekturbüro ziviltechniker OG, Wien
    www.muka.at
  • Bauherr: Stahlcon GmbH, Steinenbronn
  • Planung/Ausführung: 2011 bis 2014
  • Kosten Bauwerk: 2,2 Mio €uro Euro
  • Umbauter Raum: Halle 1.006 m² , Verwaltung 442 m² m3

Haus Lange Rötter Straße Mannheim

Der Neubau schließt eine Lücke im denkmalgeschützten Blockrand der Gründerzeitbebauung Mannheims.

Auf einer Tiefgarage wurden 1600 m² variable Nutzflächen geschaffen. Ein L-förmiges Gebäude zur Straße und ein niedriges Hinterhaus bilden einen privaten Innenhof. Das Tragwerk des 6-geschossigen Gebäudes mit Grundfläche 29x14 Meter ist eine Stahlbetonkonstruktion mit einem hohen Anteil an Sichtbetonflächen. Die straßenseitige Metallfassade und das Dach haben eine Unterkonstruktion aus Holz. Die Gründung erfolgt auf Bohrpfählen mit darüber liegendem Rost aus Wandscheiben und Trägern.

  • Architekt: motorlab architekten
  • Bauherr: Edition Panorama GmbH, Mannheim
  • Planung/Ausführung: 2011 bis 2013
  • Kosten Bauwerk: 2.800.000,- Euro
  • Umbauter Raum: 5.600m³ m3

Lebensmittelmarkt

Wangen

Fachwerkträger aus Holz mit 34 m freier Stützweite. Kopplung und Aussteifung der Binder ausschließlich durch die Schubfeldwirkung der Trapezblecheindeckung.

  • Architekt: Schiller-Architektur, Uhingen
  • Bauherr: Fa. Daiber, Wangen
  • Planung/Ausführung: 2008 bis 2011
  • Kosten Bauwerk: 1,5 Mio Euro
  • Umbauter Raum: 13.900 m3

Heimvolkshochschule Hohebuch

Hugo Häring Auszeichnung   BDA 2011

Hof Stocksberg

Wohnhaus und Betriebsgebäude

Wohngebäude als Holzskellett-Konstruktion, in Teilen zweigeschossig. Flachgründung mit ca. 50cm hohem Sockel, Aussteifung durch Diagonalverbände und Scheibenwirkung der Beplankung.

Betriebsgebäude als konventionelle Hallenkonstruktion aus Holz mit 14 m Leimholzbinder, Aussteifung in beide Richtungen durch Diagonalverbände. Sozialräume zweigeschossig tischartig eingestellt. 

  • Architekt: W.E.J. Speitelsbach, Cleebronn
  • Planung/Ausführung: 1998 bis 2000

Baumarkt Linzmeier

Ochsenhausen

Dreigliedriger Baukörper mit Verwaltungstrakt aus Sichtbeton sowie Lagerhalle und Baumarkt als Stahl-Holzskelett. Über dem Achsraster von 14,40 m spannt das Hallendach aus Brettschichtholzbindern mit shedartigen Oberlichtbändern. Basierend auf einem Grundelement dient ein einfaches Schlosserdetail als Fügungspunkt mit Variationen an allen Montagestößen im gesamten Gebäude.

  • Architekt: Wahl + Wollmann Architekten, Stuttgart
  • Bauherr: Fa. Linzmeier, Ochsenhausen
  • Planung/Ausführung: 2000 bis 2002
  • Kosten Bauwerk: 2,1 Mio Euro
  • Umbauter Raum: 25.000 m3

AOK Kaufbeuren - Ostallgäu

Verwaltung und Kundencenter

Stahlbeton-Skellett-Konstruktion mit Bauteilaktivierung und daraus resultierendem hohen Anspruch an Sichtbeton-Oberflächen innen wie außen, kerngedämmt.

Nachtluftkühlung der Büroräume durch thermischen Auftrieb, Konditionierung der Zuluft durch Ansaugung über einen Erdkanal, ergänzende Temperierung der Bauteile mittels wasserdurchströmtem Rohrnetz innerhalb der Flachdecken.

Untergeschoss als wasserundurchlässige Stahlbeton-Wanne, mittels Zugpfählen gegen Auftrieb gesichert.

  • Architekt: Freudenfeld Krausen Will, München
  • Bauherr: AOK Bayern, Direktion Kaufbeuren-Ostallgäu
  • Planung/Ausführung: 1999 bis 2002
  • Kosten Bauwerk: 13,4 Mio Euro
  • Umbauter Raum: 32.000 m3

KSK Esslingen-Nürtingen

Neubau einer Kreissparkasse

Zweiflügeliges Gebäude inmitten der Altstadt von Nürtingen auf Kleinbohrpfählen durch die bestehenden Untergeschosse hindurch errichtet. Seitliche Büroflügel umschließen eine Glashalle in die ein Veranstaltungsraum eingehängt ist. Umschließungswände des zweigeschossigen Saales aus punktgehaltenen Gläsern. Vollflächig verglaste Eingangs-Fassade mit extrem schlanken, hinterspannten Fassadenschwertern.

  • Architekt: Auer+Weber+Partner, Stuttgart
  • Bauherr: Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
  • Planung/Ausführung: 1994 bis 1998
  • Umbauter Raum: 29.000 m3

Furche Geiger Zimmermann TRAGWERKSPLANER GmbH

Kirchheimer Str. 51 · 73257 Köngen
Fon 07024 98390-0 · Fax 07024 98390-50 · Bitte aktivieren Sie JavaScript! · www.fuzi-tragwerke.de